Foto: Eva Brunner

Bernhard Kempen

Biographie

Bernhard Kempen wurde am 23.5.1961 in Hamburg geboren und wuchs in Augustfehn in der Nähe von Oldenburg auf. Nach dem Abitur am Gymnasium Westerstede und einer Ausbildung zum Gärtner ging er 1984 nach Berlin, wo er an der Freien Universität Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft und Philosophie studierte. Während eines einjährigen Studienaufenthalts an der University of East Anglia in Norwich/England machte er 1987 seinen M. A. in Comparative Literature.

Wieder in Berlin schloss er 1994 seine Promotion zum Dr. phil. mit der Arbeit Abenteuer in Gondwanaland und Neandertal über prähistorische Motive in der Literatur und anderen Medien ab. Zuvor hatte er bereits Das Dinosaurier-Filmbuch (1993) veröffentlicht. Er verfasste zahlreiche Artikel über Phantastik in Literatur und Film und war Mitarbeiter und Redakteur der Zeitschriften Science Fiction Times (1989-93) und Science Fiction Media (1993-95). Von 1990 bis 1998 gab er die Zeitschrift Prehistoric News heraus. 1997-2010 war er Redakteur des Internetmagazins epilog.de, und in den Jahren 1998-2006 arbeitete er in der Redaktion des SF-Magazins Alien Contact mit.

Als freier Übersetzer hat Bernhard Kempen seit 1991 über 150 Bücher ins Deutsche übertragen – zahlreiche Star-Trek-Romane und Werke von Autoren wie William Shatner, Ian Watson, Greg Egan, Richard Morgan, Terry Pratchett und John Scalzi. Darüber hinaus war er für Verlage wie Heyne oder Shayol als Herausgeber, Bearbeiter oder Lektor in den Bereichen Belletristik und Sachbuch tätig.

Sein literarisches Debüt gab er bereits 1977 mit der Kurzgeschichte »Fortschritt« in Uhrwerk, der Schülerzeitung des Gymnasiums Westerstede. Es folgten Storys wie »Lizards« im Jahr 1994 in Science Fiction Media, 1998 die erste Greedy-Geschichte »Der Duft der Orangen« in Alien Contact, 1999 »Die neunmalige Rache des Dr. Konter« in die tageszeitung oder 2018 »Es war kein Schmetterling« in der Anthologie Der Schnee von morgen. Weitere vorwiegend erotische Geschichten, die er regelmäßig bei Lesungen vorträgt, lassen sich auf der CD Vorstoß in die sexte Dimension anhören. Außerdem tritt er seit 2004 mit verschiedenen erotischen Kabarettprogrammen auf, unter anderem in seiner Transidentität Barbara, über die 2013 eine Dokumentation mit dem Titel »Ich bin dann mal Barbara« gedreht wurde, die auf verschiedenen Transgender-Filmfestivals gezeigt wurde.

Seine erste Romanveröffentlichung war der Erotik-Thriller Der Gourmet, den der Shayol Verlag 2002 herausbrauchte. In den Jahren 2004-2006 schrieb er vier Heftromane für verschiedene Atlan-Miniserien und den Titel Auf den Schwingen der Macht, der als Perry Rhodan Extra 3 veröffentlicht wurde. 2010 folgte das PR Extra 10 mit dem Titel Hauch der ESTARTU, 2011 das im Verlag FanPro veröffentlichte Atlan-Taschenbuch Das Flexion. Zuletzt verfasste er 2017 den Roman Die geheime Werft für die PR-Miniserie Terminus.

[Home] [Übersetzungen] [Bücher] [Erotik] [Impressum]